Einzelansicht (SINGLE)
21. August 2014 DIE LINKE. Kreisverband Recklinghausen | Rüdiger Jurkosek

Keine Waffen in den Irak! - Waffen bringen keinen Frieden!

Erst deutsche Waffen, dann deutsche Soldaten, so stellen sich die Befürworter einer "neuen Rolle" Deutschlands die Entwicklung vor. Jubeln wird nur die Rüstungsindustrie, die Mehrheit der Bevölkerung lehnt eine Ausweitung des militärischen Engagements der Bundesrepublik ab.


Trotzdem wird versucht, Waffenexporte unter dem Deckmantel der Humanität mehrheitsfähig zu machen. Ähnlich wie in der Zeit vor dem Krieg im Kosovo klingen die Berichte über die Kämpfe im Irak immer mehr nach Propaganda. Sogar von "Horden", die alle Länder im Nahen Osten überrennen, ist die Rede und wieder wird der Eindruck erweckt, es gäbe nur militärische Lösungen.

Ja, im Irak und auch anderswo geschehen schreckliche Verbrechen an den Menschen, aber Waffen schaffen keinen Frieden. Diese Erkenntnis konnte man im Irak, in Afghanistan und anderswo zu genüge gewinnen.

Isis Kämpfer und andere Milizen fallen nicht vom Himmel. Irak ist ein Beispiel wie Regionen zum Spielball unterschiedlicher Interessengruppen und Staaten werden, die skrupellos Konflikte anheizen. Letztlich sind auch die Kämpfer der IS (früher ISIS) nur instrumentalisierte nützliche Idioten.

DIE LINKE. im Kreis Recklinghausen lehnt jede weitere Beteiligung Deutschlands an den Kriegen in der Welt ab. Nicht die Macht der Wirtschaft oder Waffengänge bringen den Menschen Frieden, das geht nur durch Verständigung und Gerechtigkeit. Diejenigen, die in den Krisengebieten der Welt die Konflikte schüren und für ihre meist wirtschaftlichen Interessen instrumentalisieren, gehören an den Pranger gestellt.
 
DIE LINKE. im Kreis Recklinghausen
Rüdiger Jurkosek
Vorsitzender